Bauplan der Zelle

Die Welt im Kleinen

Wer bei dem Inneren einer Körperzelle an ein wabriges, flüssiges Durcheinander denkt, das in einer kugelrunden Membranhülle steckt, der ist seiner Zeit ein paar Jahrzehnte hinterher. Tatsächlich war das lange Zeit Lehrmeinung – bis immer bessere Mikroskope uns einen Blick werfen ließen in eine höchst strukturierte und organisierte Mikrowelt, in der alles seinen Platz hat.

Zellen sind so unterschiedlich wie die Organismen, die sie bilden. So arbeiten über 200 verschiedene Zellarten zusammen, um den Menschen zu bilden: Von Spezialisten wie der Nervenzelle mit ihren Hunderten feiner Arme, die Gedanken, Gefühle und Bewusstsein bilden. Bis hin zu den Generalisten, den Stammzellen, aus denen alle anderen Zellen hervor gehen können.

Dennoch haben fast alle Zellen eines Körpers einen gemeinsamen Bauplan. Sie enthalten das gleiche Erbgut, die gleichen Zellorgane, ähnliche Inhaltsstoffe und vergleichbare Strukturen – kein Wunder, sind sie doch alle aus einer einzigen befruchteten Eizelle entstanden. Auch die typischen Tier- und Pflanzenzellen sind sich noch recht ähnlich. Bakterienzellen sind dagegen viel einfacher aufgebaut. Sie gibt es aber auch schon fünfmal länger als uns Vielzeller.

Dieser Beitrag wurde unter Welt der Zelle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar