Diabetes-Forschung

Von Stammzellen und Auto-Antigenen

Bei Diabetikern vom Typ 1 zerstört das eigene Immunsystem die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse – mit der Folge, dass diese Zuckerkranken ihr Leben lang auf Insulin-Zufuhr von außen angewiesen sind. Was dabei genau passiert und wie man die Funktion der Inselzellen möglicherweise wieder herstellen kann, untersuchen verschiedene Max-Planck-Forscher:

Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen:
Prof. Peter Gruss und Prof. Herbert Jäckle haben einen Teil der Diabetes-Forschung in das Unternehmen Develogen ausgegliedert. Für die erfolgreiche Gründung wurde den beiden Forschern unter anderem im Jahr 1999 der Zukunftspreis des Bundespräsidenten verliehen.

Max-Planck-Institut für Biochemie, München:
Prof. Axel Ullrich gehört zu den Pionieren der gentechnischen Medikamenten-Produktion: Ihm gelang es 1977 als erster, menschliches Insulin von Bakterien herstellen zu lassen.

Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden:
Die Arbeitsgruppe von Michele Solimena untersucht die Regulierung und Verarbeitung von Signalen in den Betazellen der Bauchspeicheldrüse.

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspark veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Diabetes-Forschung

  1. Willi Schnitger sagt:

    Ich würde mich gerne zu Forschungszwecken zur Verfügung stellen. Ich bin Typ 1 Diabetiker und 48 Jahre alt
    mfg
    Willi Schnitger

Schreibe einen Kommentar